Engelspfoten

"Ich kann nicht bleiben, ich muss nun gehn... der Regenbogen ruft mit den schönsten Farben.
Aber immer, wenn es regnet und die Sonne scheint,
bin ich bei Dir und leuchte nur für Dich!

Denk immer daran, Du hast mich nicht verloren, ich bin Dir den Weg nur vorausgegangen...
Der Tag wird kommen, an dem wir uns wiedersehn...
der Tag, an dem wir zusammen am Himmel wandeln!"

Den

  • männlich
Verstorben

Piedro

  • männlich
Verstorben

Elvis

  • männlich
Verstorben

Cika

  • weiblich
Verstorben

Balou

  • männlich
Verstorben Oldie

Berlinda

  • weiblich
Verstorben

Carlo

  • männlich
Verstorben

Max

  • männlich
Verstorben

Neo

  • männlich
Verstorben

Jonathan

  • männlich
Verstorben

Jaxon

  • männlich
Verstorben

Milo

  • männlich
Verstorben

Rony

  • männlich
Verstorben Oldie

Esme

  • weiblich
Verstorben

Häschen

  • weiblich
Verstorben

Pino

  • männlich
Verstorben Handicap

Inandu

  • weiblich
Verstorben

Hidalgo

  • American Staffordshire Terrier
  • männlich
Verstorben

Taras

  • männlich
Verstorben

Motty

  • männlich
Verstorben

Happy

  • männlich
Verstorben

Benji

  • männlich
Verstorben

Dingo

  • männlich
Verstorben

Perissa

  • weiblich
Verstorben

Milan

  • männlich
Verstorben

Patata

  • weiblich
Verstorben Oldie

Ferres

  • männlich
Verstorben

Flyn

  • männlich
Verstorben

Hilly, Hayly & Henri

  • weiblich
Verstorben

Alaska

  • weiblich
Verstorben

Smoky

  • männlich
Verstorben

E.T.

  • weiblich
Verstorben

Lilly

  • weiblich
Verstorben
Spendenaufruf
Das Shelter in Ptruksa in  Kapušany gehört ebenfalls zum Shelter  Veľké Kapušany. Dort konnte zusätzlich Land gekauft und so noch mehr Hunde von den Strassen gerettet werden. Leider gibt es im Shelter in Ptruksa noch keinen Strom und die Welpen und Hunde im grossen Gebäude schlafen im Dunkeln und sind zusätzlich auch noch der Kälte ausgesetzt. Momentan dauern die Sommermonate an, die Hunde dürfen etwas längere Tage geniessen und von der Wärme profitieren. Doch sobald der Herbst, und kurz darauf der Winter, naht, sieht alles wieder kalt und düster aus. Als Notlösung wurde ein Generator gekauft, dessen Tageskosten viel zu hoch sind. Oder man macht in grossen Eimern mit Holz ein Feuer, was extrem aufwendig und nicht ganz ungefährlich ist. Zudem benötigen sie dringend Licht  – für Operationen wie Kastrationen, für die Abende und Nächte. All dies fehlt bis heute ...  Deshalb möchten wir dem Shelter in Ptruksa helfen, Strom einzubauen und so den Hunden ein etwas schöneres, wärmeres Leben schenken, bis sie in ihr Für-Immer-Zuhause ausreisen dürfen. Dank dem Strom kann die medizinische Versorgung der Tiere, Operationen wie Kastrationen, stattfinden und Wärmepumpen für kranke Hunde oder Welpen können zum Einsatz kommen. Dies alles ist ohne Licht praktisch unmöglich und die Tierschützer sind dadurch extrem eingeschränkt. Die Gesamtkosten für den Strom belaufen ich auf 13'000 Euro. Ein weiterer, ausländischer Verein hilft ebenfalls, den Betrag zu stemmen. Dadurch konnte bereits die Hälfte bezahlt werden. Es fehlen aber noch immer 6400 Euro, um das Ganze möglich zu machen.  Wer hilft uns mit, für die Hunde im Shelter von Ptruksa das Leben zu erhellen?   Wir danken euch bereits von ganzem Herzen.
Spendenaufruf
Die Vereine Amis des chats, Sterilise ton chat und Hilf dem Tier haben sich zusammengeschlossen, um das Elend der Katzen im Elsass effizienter bekämpfen zu können. Unser Ziel ist kastrieren, kastrieren, kastrieren. Wir möchten auch Katzen aufnehmen, welche besondere Hilfe brauchen, Welpen, alte und/oder verletzte Tiere. Diese werden behandelt, geimpft, kastriert und dann an geeignete Lebensplätze vermittelt. Deshalb sind wir auf der Suche nach einer Liegenschaft oder einem Grundstück, um dort eine Katzenauffangstation aufzubauen. Geplant ist auch ein Medizinzimmer, in dem wilde Katzen kastriert werden können. Einmal im Monat sollen Besitzer ihre Katzen zur Gratissterilisation bringen dürfen. Wir sind überzeugt, dass es uns so gelingt, das Katzenelend stark einzudämmen. In einem weiteren Schritt soll auch Raum geschaffen werden für die Aufnahme von Hunden in Not. Wir bitten Sie nun um Hilfe. Würden Sie uns einen Teilbetrag spenden?  Jeder Rappen zählt. Je nach Preis der Liegenschaft brauchen wir im Ganzen zwischen 50000 und 100000 Euro, um das Projekt zu realisieren.   Verein Amis des Chats, gegründet 2016, ist tätig im Elsass und hat sich als Ziel gesetzt, die grosse Not der zahlreichen Streunerkatzen zu verbessern. Die Kastrationen stehen dabei im Vordergrund, aber es wird auch Hilfe für ausgesetzte Katzen, verletzte Tiere, kleine Kätzchen von wilden Katzen geleistet. Aktionsradius ist das südliche Elsass. www.facebook.com/amischat Verein Sterilise ton Chat, gegründet 2018, ist ebenso tätig im Elsass. Die Mission ist, den Streunerkatzen zu helfen und die Augen nicht vor dem Elend zu verschliessen. V.a. die unzähligen Katzen in Mulhouse, aber auch aus dem ganzen Umland, sollen kastriert und wenn nötig medizinisch betreut werden. Verein Hilf dem Tier, gegründet 2013, engagiert sich für Katzen aus dem Elsass und dem Schweizer Jura und für Hunde aus der Slowakei. Ziel ist es, das Übel an der Wurzel anzupacken. Organisiert und beteiligt sich finanziell an Kastrationsaktionen, www.hilfdemtier.ch     Über eine Kontaktaufnahme würden wir uns sehr freuen. Gerne geben wir Ihnen weitere Informationen.   Corinne Brunner, Hilf dem Tier, brunner.corinne12@bluewin.ch , 0041 79 441 44 17 (deutsch) Hafida Lamrit, Sterilise ton Chat, hafida.lamrit@gmail.com, 0033 6 83 79 12 62 (französisch) Dagmar Wenger, Amis des Chats, Dagmar.Wenger@gmx.ch, 0033 3 89 89 83 69 (französisch und deutsch)   Unsere Vereine werden alle ehrenamtlich betrieben.
Lio
Geimpft
Kastriert
Notfall
Startseite
Aufenthaltsort: Kanton Freiburg Herkunft: Kanton Jura, Schweiz Geburtsland: Schweiz Vermittelnde Organisation: Hilf dem Tier / Sitz in Rümlang NOTFALL: Lio, 3-jähriger Kater, geimpft, kastriert Der hübsche Kerl hatte es nicht leicht ... vor drei Jahren wurde er alleine, viel zu früh von seiner Mama getrennt, mit seinen 3 Geschwisterchen aufgefunden und von Tierschützern in der Schweiz, Kanton Jura, gerettet. Er durfte dann nach einer intensiven Pflegezeit endlich im Kanton Freiburg ein liebevolles Zuhause bei einer Familie finden. Er durfte sich ihnen gegenüber extrem öffnen und wuchs zu einem verschmusten, verspielten und anhänglichen Katzenboy heran. Leider aber mag er die anderen Katzen im Quartier überhaupt nicht, er ist der King und für ihn braucht es sonst keine anderen Katze in der näheren Umgebung  – und im Quartier, wo er wohnt, hat es jede Menge Katzen, wobei es immer mal wieder zu Streitereien und Machtmarkierungen kommt. Leider passiert das auch in der Wohnung der Familie, da er hier sein Reich einmarkieren will. Lio scheint stetig vollkommen gestresst zu sein und kann nicht mehr richtig entspannen ... Schweren Herzens und nach vielen Überlegungen, Änderungen in der Umgebung und Tierkommunikationen beschliesst die Familie nun, für Lio ein neues Zuhause zu suchen, wo er King sein darf, hoffentlich endlich glücklich werden kann und wieder relaxen darf. Sie hoffen, dass er so eine neue Chance kriegt, sein Leben richtig und vollkommen zu geniessen.  Wir sind uns ganz sicher, dass wenn Lio in ein Zuhause kommt, wo er neu starten darf, nicht gleich um die nächste Hausecke die nächste Katze wartet und er endlich relaxen und zur Ruhe kommen kann, sich so sein Markierverhalten positiv verändert. Wir haben bei solchen Umplatzierungen schon sehr positive Wesensveränderungen der Tiere beobachten können und wünschen uns auch für Lio diese Chance. Denn eigentlich ist das nur ein Hilfeschrei ...  Deshalb suchen wir für den hübschen Lio ein geduldiges, liebevolles und stressfreies Zuhause im Grünen, wo er sein Reich geniessen darf und nicht ständig anderen Katzen begegnen muss. Er würde sich sehr auf ein Zuhause freuen, wo man ihm die Zeit gibt, Vertrauen aufzubauen, die er braucht –  denn anfänglich ist er gegenüber Fremden sehr zurückhaltend und er braucht einfach etwas Zeit, sein Herzchen zu öffnen. Mit Geduld, dem Sprechen zu Lio, Spiel- und Streicheleinheiten sind wir uns sicher, dass er schon bald ein neues Herz erobern wird. Lio ist sehr gerne draussen und ist mega verspielt und neugierig. Wir denken, Lio würde sich in einer ruhigen, grünen und kinderlosen Umgebung, wo er der King sein darf, am wohlsten fühlen.  Hat er bereits etwas in eurem Herzchen berührt und möchtet ihr ihm diese Chance geben? Dann füllt doch bitte den Fragebogen für den süssen Schatz aus.  Lio darf gerne im Kanton Freiburg besucht werden, nachdem wir den Fragebogen erhalten und geprüft haben. 
Mephisto
Geimpft
Gechippt
Kastriert
Notfall
Pflegestelle gesucht
Aufenthaltsort: Italien / 31031 Caerano Di San Marco Herkunft: Rumänien Geburtsland: Rumänien Vermittelnde Organisation: Ein Herz für Streuner e.V. / Sitz in München  - DE Mephisto wurde bereits im April 2019 von Rumänien nach Italien vermittelt. Auf Grund von gesundheitlichen Problemen seines Frauchens, hat sie sich schweren Herzens dazu entschieden, für Mephisto ein neues Zuhause zu suchen. Zusätzlich haben sich durch Corona die privaten Umstände so geändert, dass die Besitzer Ende August wieder zurück nach Deutschland ziehen und für Mephisto deshalb dringend eine neue Familie gesucht wird, denn leider darf er aufgrund seiner Rasse nicht nach Deutschland einreisen. Mephisto ist ein etwa 4 Jahre alter, bildhübscher Mischlingsrüde, der eine Mischung aus Schäferhund, Siberian Husky, Kanaan und AmStaff ist. Er bringt typische Eigenschaften der Rassen mit, sowohl Loyalität, Ruhe, Arbeitseifer und Bewegungsdrang aber auch einen Jagdtrieb. Er wäre der ideale Partner für sportaffine Menschen, die sich vielleicht mit Joggen, Canicross oder andere Sportarten fithalten wollen. Mephisto ist jedoch kein Hund für Anfänger und braucht im Moment noch viel Training und Management. Wenn er Leute kennt und Vertrauen hat, ist er ein sehr lieber und anhänglicher Hund, der auch Körperkontakt sucht. Er bindet sich dabei sehr stark an seine Bezugspersonen. Menschen die er nicht kennt, ist er jedoch erstmal unsicher und misstrauisch gegenüber. Vor allem in statischen Situationen, in denen Menschen auf ihn zu gehen während er irgendwo steht/sitzt/liegt, reagiert er mit knurren und verbellen, aber auch in die Leine springen und schnappen, wenn man nicht rechtzeitig eingreift. Auch der direkte Augenkontakt von Personen verunsichert ihn sehr stark. Dieses Verhalten ist bei Männern und alten Personen stärker ausgeprägt als bei Frauen. Deshalb trägt Mephisto bei Menschenkontakt zusätzlich zur Leine auch einen Maulkorb, zudem sollten ihn seine Menschen unbedingt souverän führen und ihm Sicherheit und Stabilität vermitteln können. Die Distanz, in der er fremde Menschen draußen akzeptiert, hat sich durch das Training mit Marker-Signal und Umorientierung schon sehr viel verbessert und Mephisto macht dabei sehr gute Fortschritte. Daheim in seinem sicheren Umfeld geht er mit fremden Personen entspannter um. Besuche sind fast gar kein Problem und er lässt sich sehr schnell beruhigen. Bei lauten Geräuschen oder neuen Situationen ist es sehr souverän und zeigt dabei kaum oder gar keine Unsicherheit. Anders ist es bei Hundebegegnungen draußen an der Leine, wo er sehr aufgeregt ist. Er springt dabei stark in die Leine und jammert, weil er zu dem anderen Hund will, zeigt aber keine Aggression gegenüber dem anderen Hund. Mit bereits bekannten Hunden ist ein Spaziergang aber kein Problem. Allgemein kommt er mit Hündinnen sehr gut klar, bei Rüden entscheidet die Sympathie. Er kommuniziert dabei aber sehr deutlich und bleibt stets sozial. Zuhause ist Mephisto ein sehr ausgeglichener, gelassener und ruhiger Mitbewohner, der es sich gerne neben einem auf der Couch gemütlich macht und den engen Körperkontakt sucht. Er ist zwar aufmerksam, bellt aber kaum, selbst wenn die Nachbarhunde bellen. Das Alleine bleiben in den eigenen vier Wänden ist hingegen noch nicht ganz so einfach für ihn, er zeigt dabei sehr starke Verlustängste. Aber auch daran wird in Zusammenarbeit mit einer Trainern gearbeitet, und kleine Fortschritte sind auch schon erkennbar. Er hat bereits viele Kommandos gelernt (z.B. „Sitz“, „Platz“, „Pfote“, „Warte“, „Stop“, „Achtung“, „Such“, „Touch“, „Hier“, „Jetzt“ „Geschirr(griff)“, „Peng“,), die daheim immer abrufbar sind, draußen jedoch auf die Situation ankommen. Er zeigt dabei ein sehr hohes Interesse und Bereitschaft neue Kommandos zu lernen und setzt diese auch sehr schnell um. Im Alltag wird er durch das Marker-Signal „klick“ positiv bestärkt. Wir können uns Mephisto auch als Zweithund bei einer sehr souveränen Hundedame vorstellen, an der er sich orientieren kann. Katzen kennt er bisher nur draußen, ein Zusammenleben würde sich aufgrund seines ausgeprägtem Jagdtrieb schwer gestalten. Unser Mephisto ist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht. Er besitzt einen EU-Heimtierausweis und kann nach positiver Vorkontrolle und gegen eine Schutzgebühr von 375 Euro vermittelt.   Wir leisten hier Vermittlungshilfe für Ein Herz für Streuner e.V. Weitere Bilder von Tabasco finden Sie unter folgendem Link: https://www.einherzfuerstreuner.de/project/mephisto/
Punto
Geimpft
Gechippt
Kastriert
Oldie
Pflegestelle gesucht
Aufenthaltsort: Tierheim Kapusany/Slowakei Herkunft: Slowakei Geburtsland: Slowakei Vermittelnde Organisation: Hilf dem Tier / Sitz in Rümlang  Punto, männlich, geb. ca. 01.06.2007, geimpft, gechippt, kastriert, aktuell im Tierheim Kapusany Ostslowakei Sei gegrüsst, lieber Fremder. Mein Name ist Punto. Entschuldige mein trauriges Gesicht, aber ich kann es nicht leugnen: Ich vermisse mein altes Leben. Meine Familie. Meinen Hof, wo ich mein Leben verbracht habe. Was habe ich nur falsch gemacht? Warum wollte man mich nach all der Zeit plötzlich nicht mehr?  Ich bin inzwischen ein alter Herr mit meinen 13 Jahren. Vermutlich war es das. Ich wurde ihnen zu alt. Mit dem Alter fand ich eine gewisse Ruhe in mir. Ich belle selten, schlafe viel und mag es, ab und an einen langsamen Spaziergang zu unternehmen. Frische Luft tut auch meinen alten Beinen noch gut, nur übertreiben darf, kann ... will ich es längst nicht mehr.  Meinen Artgenossen gegenüber zeige ich trotz meines Alters ein dominantes Verhalten. Kindern begegne ich mit Freundlichkeit, jedoch war es das auch schon. Sie sind mir zu lebhaft und aufgeweckt, und ich bin für sie zu wenig aktiv. Ausserdem finde ich nicht mehr sehr viel Spass am Spielen, während Kinder ... na, du verstehst sicher. Der Gedanke, meinen Lebensabend hier im Heim verbringen zu müssen, stimmt mich traurig. Die Menschen sind gut zu mir, keine Frage. Aber sie sind nicht meine Menschen und können mir nicht die Aufmerksamkeit und Liebe geben, nach der ich mich sehne. Und die anderen Hunde ... hier ist immer etwas los. Von Ruhe kann kaum die Rede sein. Doch, wer weiss, vielleicht hat mich mein Glücksstern hoch oben am Firmament noch nicht vergessen. Vielleicht wartet meine zweite Chance hinter der nächsten Ecke! Vielleicht bist du diese Chance. Ich würde wunderbar in den Haushalt eines älteren und ruhigen Menschen passen, der erfahren ist im Umgang mit Hunden, der mir die nötige Zeit und Geduld entgegenbringt, die ich brauche, um mich in meinem neuen Leben zurechtzufinden. Ich möchte zuletzt nicht viel. Nur eine liebevolle, ruhige Seele an meiner Seite, mit der ich die letzten Jährchen geniessen und meine Zeit im Heim vergessen kann. Melde dich für mich, wenn du möchtest. Ich freue mich, deine Bekanntschaft machen zu dürfen!
- alle anzeigen

NEUIGKEITEN

Pflegestellen gesucht
Mittwoch, 16. September 2020
Unser August Transport
Mittwoch, 2. September 2020
Jahresbericht 2019
Freitag, 21. August 2020
Neue Hundehütten für Kapusany
Samstag, 20. Juni 2020

 

 

Auf dieser Seite möchten wir Cookies (auch von Dritten) verwenden. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie, damit einverstanden und mindestens 16 Jahre alt zu sein. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Infos.

Akzeptieren