Vereinsstatuten



Verein „Hilf dem Tier“ mit Sitz in 6300 Zug


1. Name und Sitz

Unter dem Namen „Hilf dem Tier“ besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in 6300 Zug.


2. Zweck

Der Verein „Hilf dem Tier“ setzt sich ein für die Vermittlung an tiergerechte Lebensplätze (in der Schweiz oder im grenznahen Deutschland / Österreich) von Hunden und Katzen in Not.

Der Verein bezweckt folgendes:

  • Vermittlung von Hunden und Katzen, die in Tierheimen unter widrigsten Umständen im In- oder Ausland ihr Leben fristen
  • Eruierung von Pflegestellen
  • Zusammenarbeit mit den Tierschützern vor Ort
  • Finanzielle Unterstützung der Tierschützer für Kastrationen und medizinische Versorgung der Tiere
  • Finanzielle Unterstützung von Projekten, die den Tieren vor Ort ein besseres Leben ermöglichen 



3. Mittel

Die Leistungen des Vereins und seiner Mitglieder erfolgen grundsätzlich unentgeltlich. Spesenentschädigungen sind zulässig. Zur Verfolgung des Vereinszweckes verfügt der Verein über folgende Mittel:

  • Jahresbeiträge der Mitglieder
  • Gönnerbeiträge und Spenden
  • Patenschaften für Tiere
  • Erlös von besonderen Aktionen
  • Ertrag des Vereinsvermögens 



4. Mitgliedschaft

Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden, die ein Interesse an der Arbeit des Vereins „Hilf dem Tier“ hat. Aufnahmegesuche sind an das Sekretariat zur richten; über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.


5. Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Ausschluss oder Tod.



6. Austritt und Ausschluss

Ein Vereinsaustritt ist nur per Ende Kalenderjahr möglich. Das Austrittsschreiben muss eingeschrieben mindestens vier Wochen vor der ordentlichen Generalversammlung an den Präsidenten gerichtet werden. Nach Beginn des Vereinsjahres austretende Mitglieder sind verpflichtet, den Beitrag für das laufende Vereinsjahr zu bezahlen.

 
Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden bei:

  • Fortgesetzter Störung des guten Einvernehmens mit dem Vorstand
  • Nichterfüllen der finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein
  • Schwerwiegenden Übertretungen der Statuten
  • Gefährdung des Ansehens oder der Interessen des Vereins 


Ein Mitglied kann jederzeit auch ohne Grundangabe aus dem Verein ausgeschlossen werden. Der Vorstand fällt den Ausschlussentscheid; das Mitglied kann den Ausschlussentscheid an die Generalversammlung weiterziehen. Austritt und Ausschluss befreien nicht von der Erfüllung der fälligen Verpflichtungen. Austretende und ausgeschlossene Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.


7. Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind: a) die Generalversammlung b) der Vorstand c) die Rechnungsrevisoren


8. Die Generalversammlung

Das oberste Organ des Vereins ist die Generalversammlung. Eine ordentliche Generalversammlung findet jährlich im ersten Halbjahr statt. Ausserordentlich kann sie einberufen werden:

  • durch den Vorstand, sofern es die Geschäfte erfordern
  • wenn ein Fünftel der Mitglieder es verlangen, ausserordentliche Mitgliederversammlungen haben spätestens drei Monate nach Eingang des Begehrens stattzufinden Zur Generalversammlung werden die Mitglieder drei Wochen zum voraus schriftlich eingeladen, unter Beilage der Traktandenliste. Über Geschäfte, die nicht traktandiert sind, kann diskutiert, aber nicht Beschluss gefasst werden. Anträge und Wahlvorschläge der Mitglieder sind dem Vorstand mindestens eine Woche vorher zuhanden der Mitgliederversammlung einzureichen. Im Falle einer ausserordentlichen GV kann die Einladungsfrist auf maximal eine Woche herabgesetzt werden. 


Die Generalversammlung hat die folgenden unentziehbaren Aufgaben: a) Wahl bzw. Abwahl des Vorstandes sowie der Rechnungsrevisoren b) Festsetzung und Änderung der Statuten c) Abnahme der Jahresrechung und des Revisorenberichtes d) Beschluss über das Jahresbudget e) Festsetzung des Mitgliederbeitrages f) Behandlung der Ausschlussrekurse


Die statutengemäss einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig. An der Generalversammlung besitzt jedes Mitglied eine Stimme; bei Abstimmungen und Wahlen erfolgt die Beschlussfassung mit einfachem Mehr, einzig Statutenrevisionen und die Auflösung des Vereins erfordern die Zustimmung von drei vierteln der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit kommt der Stichentscheid dem Präsidenten / der Präsidentin zu.


9. Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens vier Personen, nämlich den Präsidenten (Co-Präsidium), Vizepräsidenten und Aktuar. Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen und führt die laufenden Geschäfte. Er übt sein Amt ehrenamtlich aus.


10. Die Revisoren

Die Generalversammlung wählt jährlich zwei Rechnungsrevisoren, welche die Buchführung kontrollieren und mindestens einmal jährlich eine Stichkontrolle durchführen.


11. Unterschrift

Der Verein wird verpflichtet durch die Kollektivunterschrift des Präsidenten zusammen mit einem weiteren Mitglied des Vorstandes.


12. Haftung

Für die Schulden des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.



13. Statutenänderung

Die vorliegenden Statuten können abgeändert werden, wenn drei Viertel der anwesenden Mitglieder dem Änderungsvorschlag zustimmen.


14. Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann beschlossen werden, wenn mindestens drei Viertel aller an der Versammlung anwesenden Mitglieder zustimmen. Im Falle einer Auflösung des Vereins werden Gewinn und Kapital Organisationen und Firmen zugewendet, welche den Verein langjährig unterstützt haben.


15. Inkrafttreten

Diese Statuten sind seit dem 22. Mai 2017 in Kraft.


Spendenaufruf
Update zu den wilden Katzen im Elsass:  Wie Ihr Euch sicher alle erinnert, erreichte uns ein Hilferuf bezüglich wilder Katzen im Elsass. Sie gehörten einer Schweizerin, welche dann verstarb. In Zusammenarbeit mit einem kleinen Verein für Katzen im Elsass (Amis des Chats) , ist es gelungen für alle Katzen ein Zuhause zu finden. Durch diese Hilfsaktion sind wir auf das grosse Katzenelend im Elsass aufmerksam geworden und wir haben tolle Menschen getroffen, die sich für diese Katzen engagieren. Da sind fünf Frauen, die Stunden damit zubringen, wilde Katzenpopulationen einzufangen, sie zu kastrieren und nach dem Freilassen Futterplätze einzurichten. Allein in einem Quartier in Mulhouse füttert eine der Frauen an die 40 Katzen. Kommen neue Katzen ins Quartier, lässt sie diese kastrieren. Die Frauen nehmen auch Katzen bei sich zu Hause auf (vor allem ältere Tiere) und lassen sie medizinisch versorgen. Die Tierarztrechnungen bezahlen sie privat. Diese engagierten Menschen brauchen Hilfe. Die Kosten für Futter und Tierarzt sind sehr hoch, sie können dieses Geld alleine nicht aufbringen.  Wir möchten die wertvolle Arbeit, welche diese Frauen vor Ort leisten um das Katzenelend zu lindern, unterstützen. Deshalb unser Spendenaufruf: Medizinische Versorgung kranker und verletzter Katzen im Elsass. Da ist zum Beispiel Razmotte: Er wurde leider stark gebissen. Madame Cardassi hat ihn zum Tierarzt gebracht und pflegt ihn nun gesund. Die Rechnung beläuft sich auf 284 Euro. Dies ist sehr viel Geld für die ältere Frau, welche von der Rente lebt. Razmotte ist einer von vielen, welche Hilfe brauchen. Bitte bei der Einzahlung vermerken: medizinische Hilfe für Elsasskatzen. Tausend Dank allen Spendern !
Spendenaufruf
Update zu den wilden Katzen im Elsass: Wie Ihr Euch sicher alle erinnert, erreichte uns ein Hilferuf bezüglich wilder Katzen im Elsass. Sie gehörten einer Schweizerin, welche dann verstarb. In Zusammenarbeit mit einem kleinen Verein für Katzen im Elsass (Amis des Chats) , ist es gelungen für alle Katzen ein Zuhause zu finden. Durch diese Hilfsaktion sind wir auf das grosse Katzenelend im Elsass aufmerksam geworden und wir haben tolle Menschen getroffen, die sich für diese Katzen engagieren. Da sind fünf Frauen, die Stunden damit zubringen, wilde Katzenpopulationen einzufangen, sie zu kastrieren und nach dem Freilassen Futterplätze einzurichten. Allein in einem Quartier in Mulhouse füttert eine der Frauen an die 40 Katzen. Kommen neue Katzen ins Quartier, lässt sie diese kastrieren. Die Frauen nehmen auch Katzen bei sich zu Hause auf (vor allem ältere Tiere) und lassen sie medizinisch versorgen. Die Tierarztrechnungen bezahlen sie privat. Diese engagierten Menschen brauchen Hilfe. Die Kosten für Futter und Tierarzt sind sehr hoch, sie können dieses Geld alleine nicht aufbringen. Wir möchten die wertvolle Arbeit, welche diese Frauen vor Ort leisten um das Katzenelend zu lindern, unterstützen. Deshalb unser Spendenaufruf: Futter für die Elsasskatzen. Es gibt zwei Möglichkeiten: Ihr zahlt Eure Spende auf unser Konto mit dem Vermerk: „Futter für die Elsasskatzen“ und wir leiten diese weiter oder Ihr bestellt das Futter direkt bei Zooplus.fr. Wir geben Euch gerne die Adresse an welche geliefert werden muss. Wir danken Euch herzlich im Namen aller Katzen und Helfer.
Spendenaufruf
Update zu den wilden Katzen im Elsass:  Wie Ihr Euch sicher alle erinnert, erreichte uns ein Hilferuf bezüglich wilder Katzen im Elsass. Sie gehörten einer Schweizerin, welche dann verstarb. In Zusammenarbeit mit einem kleinen Verein für Katzen im Elsass (Amis des Chats) , ist es gelungen für alle Katzen ein Zuhause zu finden. Durch diese Hilfsaktion sind wir auf das grosse Katzenelend im Elsass aufmerksam geworden und wir haben tolle Menschen getroffen, die sich für diese Katzen engagieren. Da sind fünf Frauen, die Stunden damit zubringen, wilde Katzenpopulationen einzufangen, sie zu kastrieren und nach dem Freilassen Futterplätze einzurichten. Allein in einem Quartier in Mulhouse füttert eine der Frauen an die 40 Katzen. Kommen neue Katzen ins Quartier, lässt sie diese kastrieren. Die Frauen nehmen auch Katzen bei sich zu Hause auf (vor allem ältere Tiere) und lassen sie medizinisch versorgen. Die Tierarztrechnungen bezahlen sie privat. Diese engagierten Menschen brauchen Hilfe. Die Kosten für Futter und Tierarzt sind sehr hoch, sie können dieses Geld alleine nicht aufbringen. Wir möchten die wertvolle Arbeit, welche diese Frauen vor Ort leisten um das Katzenelend zu lindern, unterstützen. Deshalb unser Spendenaufruf: Kastrationen für die Elsasskatzen. Im Moment läuft eine Einfang-und Kastrationsaktion in Altkirch. In einem Quartier dort leben ca. 15 wilde Katzen. Diese müssen schnellstens kastriert werden (bevor sie schwanger sind). Die Kastration einer Kätzin kostet in Frankreich 75 Euro, die eines Katers 50 Euro. Bitte helft mit weiteres Katzenelend zu verhindern. Jeder Euro zählt. Bitte bei der Einzahlung vermerken: Kastration Elsasskatzen. Herzlichen Dank !
Mucky
Geimpft
Gechippt
Kastriert
Notfall
Mucky ist ein aufgestellter und verschmuster Rüde. Er liebt es mit seinem Besitzer auf dem Sofa zu schmusen und viel Zeit mit ihm zu verbringen. Fremden gegenüber ist er zurückhaltend. Der lustige Mucky kann aber auch mal alleine zu Hause bleiben. Damit hat er kein Problem. Der kleine Rüde ist aktiv und mag es wenn man mit ihm Velo fahren geht oder sonst was unternimmt. Mit anderen Hunden versteht er sich gut und verhält sich sozial und aufgestellt. Katzen kennt er ebenfalls und kann sich gut mit ihnen arrangieren. Mucky mag es ruhig, daher suchen wir für ihn einen ruhigen Haushalt, mit Menschen, die ihn so akzeptieren wie er ist.   Mucky hat eine traurige Geschichte: Sein Besitzer verstarb und Mucky war noch einige Tage mit der Leiche in der Wohnung bevor er ins Tierheim gebracht wurde. Hier wartet Mucky nun schon sehr lange auf einen neuen Lebensplatz. Dies hat zwei Gründe: Mucky liebt seine Besitzer, aber er ist nicht der Hund, der aufgestellt auf Fremde zugeht. Dann hat Mucky leider immer Durchfall. Er wurde tierärztlich gründlich untersucht, auch im Tierspital, es wurde jedoch keine Ursache gefunden.   Mucky macht auch von seinem Verhalten her einen total gesunden Eindruck.   Wer gibt dem süssen Mucky eine Chance ? Wer holt ihn aus dem Tierheim ?   Wir leisten hier für den Zürcher Tierschutz Vermittlungshilfe. Unter folgendem Link gelangen Sie direkt zur Homepage auf die Seite von Mucky. https://www.zuerchertierschutz.ch/tierheim/tiervermittlung/tiere.html?tx_animaldatabase_animals%5Banimal%5D=151&tx_animaldatabase_animals%5Baction%5D=show&tx_animaldatabase_animals%5Bcontroller%5D=Animal&cHash=d130008b9531ee194e5ed7a8c3742b72  
Sandy
Geimpft
Gechippt
Kastriert
Notfall
Sandy, weiblich, geb. Sept. 2015 / SAWA Santorini Update 10.03.19: Unsere Sandy wurde gerade zum Notfall. Wir suchen DRINGEND für sie Menschen die ihr ein Zuhause geben. Es kam ein neues Pferd in den Shelter von Santorini. Neuzugänge bringen meistens immer etwas Aufregung in die bestehenden Gruppen vor Ort. Nun waren die anderen Hunde sehr aufgekratzt und Sandy war zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort und bekam es ab. Sie wird nun genäht und muss nachher geschwächt wieder ins Rudel. Wir möchten sie da jetzt so schnell wie möglich rausholen dami nicht nochmal was passiert, deswegen braucht Sandy jetzt eure Hilfe. Sandy ist eine aufgestellte, lebensfrohe und interessierte Junghündin, die auf ca. 3.5 Jahre geschätzt wird. Sandy ist, wie so viele andere ihrer Gspändli, auf der Suche nach ihrer Familie-fürs-Leben. Bisher durfte sie noch nicht viel von der schönen Welt sehen; Sand, den kennt sie in und auswendig und den liebt sie ja auch, aber trotzdem träumt sie manchmal von weiten Wiesen und grünen Landschaften, durch welche sie rennen und in welchen sie sich herumtollen darf. Was es da draussen noch alles zu entdecken gibt, das weiss Sandy ja gar noch nicht, denn wenn sie es wüsste, wäre sie schon längst weg :-) .  Wir wünschen uns für diese braune Schönheit ein Leben voller Abenteuer, ein Leben, wo sie Hund sein darf und auch lernen darf, wie es ist, ein Herrchen zu haben. Dürfte sich Sandy ein Leben aussuchen, würde dies wie folgt aussehen; ein Zuhause bei einer lieben, aktiven und unternehmenslustigen Familie, die Sandy tagtäglich Neues zeigt und Neues beibringen möchte. Eine Familie, die Sandy täglich zu spüren gibt, wie lieb sie sie haben. Einen grossen Garten, wo sie sich frei bewegen darf und wo sie mit ihrem EIGENEN Spielzeug spielen darf. Lange Spaziergänge durch Wälder und Felder, Abkühlungen in Flüssen und Seen, Ausflüge mit der ganzen Familie. Am Abend kuschelige Stunden zuhause mit ihren besten Kumpels und ihren ganz grossen Helden, die sie gerettet haben. Seit August 2018 lebt Sandy auf Santorini, Griechenland im SAWA Shelter. Dort lebt sie mit ihren Hunde-Gspändli, einigen Eseln und Pferden. Ihre Pflegerin mag sie sehr, auch dank ihr hat sie eine Chance auf ein besseres Leben. Sie hat ein grosses Areal, in welchem sie sich frei bewegen darf, dies sehr zu ihrer Freude, denn Sandy ist aktiv und möchte herumkommen. Dort gibt es auch viel zu entdecken und zu beobachten, aber es wird auch irgendwann langweilig. Manchmal verabschieden sich ihre Hunde-Kumpels und sie weiss, sie haben das ganz grosse Los gezogen, denn für sie fängt nun das richtige Leben an. Und dann fragt sich die schöne Sandy, wann wohl ihre Zeit kommen mag? Wird sie die Nächste sein, die ihren Traum leben darf? Wirst du ihr dabei helfen? Dann fülle doch bitte den Fragebogen für sie aus.
Tony
Geimpft
Gechippt
Kastriert
Notfall
Dick eingepackt mit Hunde-Materialspenden für sawasantorini.com hat er zwar etwas Schutz, Futter und Wasser, aber trotzdem kein Zuhause in der Auffangstation. Denn Tony ist zuuuuu lieb! Er kann sich im Shelter mit über 100 Hunden nicht behaupten. Es bricht uns Helfern fast das Herz! Aber SAWA ist übervoll und manchmal geht es trotz bester Gruppeneinteilung etwas rough zu und her. Leider bringen Menschen immer noch Puppies nach Santorini und setzen viele unkastriert früher oder später aus. Wir tun, was wir können. Auch für Tony: Er hatte bestimmt mal ein gutes Zuhause, ist top sozialisiert. Er lief uns Helfern einfach nach in Emporio, einem im Winter total ausgestorbenen Nest auf der kargen Insel Santorini. Jetzt gibt es hier weder Abfall noch Menschen, die sich um Streuner kümmern. Wir wussten eigentlich, dass wir nicht schon wieder einen weiteren Hund retten und im SAWA-Shelter einchecken dürfen! Aber Tony war dermassen lieb! So unglaublich anhänglich, so verschmust. Er war so freudig, dass er überhaupt Menschen sah! Unsere Herzen brannten! Es war unmöglich, ihn loszuwerden. Er tat schlicht alles, um diese allerletzte Chance zu ergreifen. Und es war uns schmerzhaft klar, dass er total recht hatte: Es war seine letzte Chance! Wie konnten wir ihn da nicht retten….. Als er dann im Shelter so fröhlich und lieb mit allen Helfern war, aber auch so ängstlich und unterwürfig mit allen Hunden, mussten wir verzweifelt eine Lösung für ihn finden. Es blieb uns zum Schluss nichts anderes übrig, als Tony gut auszurüsten mit Hundekleider und dem Bau eines Unterschlupfs auf der anderen Seite des Shelter-Zauns zu platzieren. Dort freut er sich überschwänglich ob den täglichen Besuchern mit gestohlenen Spiel- und Schmuseminuten. Tony ist dermassen dankbar und fröhlich, es schmerzt direkt und jedes Mal: Denn wie viel dankbarer und fröhlicher wäre dieser Hund in einem richtigen, liebevollen Zuhause ohne einen Samtpfötchen Mitbewohner... Nun geben wir alles für Tony, damit wir dieses so bald wie möglich finden. Wer gibt Tony DIE Chance seines Lebens? Denn Tony wird sie sowas von packen, er wird sowas von fröhlich, dankbar und glücklich sein. Er wird so viel Freude bringen. Danke, von ganzem Herzen, wenn Sie Tony berührt und sie ihn lieben werden, wie wir es tun.
Pedro
Geimpft
Gechippt
Kastriert
Oldie
Pflegestelle gesucht
Tierheim Lucenec, Ostsolwakei. Senior Pedro hat es bis jetzt überhaupt nicht rosig getroffen in seinem Leben. Er lebt schon über 3 Jahre im Shelter in der Ostslowakei. Keine wollte ihm eine Chance geben. Über seine Vergangenheit wissen wir leider nichts deshalb können wir nur nur sagen wie er sich im Shelter verhält. Pedro ist trotz seiner 10 Jahre noch aktiv und sehr aufmerksam. Viel konnte Pedro in seinem Leben noch nicht lernen weil sich niemand die Zeit nahm und es ihm beigebracht hat. Pedro kommt mit den Hunden vor gut Ort aus, dennoch hat er eine spezielle Vorliebe für die Damenwelt. Pedro weiss noch nicht was es heisst Menschen um sich zu haben die für ihn Sorgen, die ihm mit Geduld noch etwas vom Hunde ABC zeigen und auch nicht das er ein eigenes Bettchen in seinem neuen Zuhause haben darf. Pedro ist freundlich zu Menschen und wenn er sich an sie gewöhnt hat zeigt er auch gern seine verspielte Seite. Wir wünschen uns für den Senior ein Zuhause als Alleinhund oder mit einer Hunderdame das ihm die Chance gibt noch etwas zu lernen, die ihm geduldig eines nach dem andern zeigen wie er sich zu verhalten hat. Auch die noch schöne Spaziergänge mit ihm unternehmen damit er gefordert wird. Wir könnten uns gut aktive Senioren für ihn vorstellen die Freude daran haben einen älteren Hund zu führen und die Verantwortung für ihn zu übernehmen. Bis jetzt war Pedro immer auf sich allein gestellt und nun darf er lernen wie es ist in einem tollen Zuhause zu leben. Wer hat ein grosses Herz für unseren Pedro?
- alle anzeigen

NEUIGKEITEN

Elvis & Oldies Night
Samstag, 4. Mai 2019
Tierischer Markt
Sonntag, 14. April 2019
Verstärkung im Vorstand gesucht
Mittwoch, 13. März 2019
Hundespaziergang März 2019
Sonntag, 3. März 2019
Toni in Rumänien
Freitag, 15. Februar 2019
- alle anzeigen

AGENDA

Sonntag, 9. Juni 2019

 

 

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos.

Einverstanden