Helfen Sie mit Sachspenden

Dies brauchen wir:

Für Hunde

Für Katzen

  • Halsbänder, Geschirre, Leinen
  • Transportboxen - alle Grössen
  • Hundekörbe aus Hartplastik, keine Korbware
  • medizinisches Zubehör
  • Hundefutter
  • Futter- und Trinknäpfe*
  • Hundebetten*
  • grosse Handtücher
  • Katzenbettchen
  • Katzenfutter
  • Transportboxen
  • Katzenstreu

 

 

Diese Dinge solten noch gut erhalten sein (keine Löcher, angeknabberte Sachen oder verfleckte Waren), damit sie im Tierheim verwendet werden oder aber für unsere Pflegestellen von grossem Nutzen sein können.

 

Dies brauchen wir NICHT:  
keine Kleidung
keine Stuhlkissen   
keine Hundemäntel
keine Sonnenstoren 

 

Wir bitten um Verständnis, dass wir nicht jede einzelne Spende persönlich bei Ihnen abholen können.

Auch wären wir froh, wenn Sie uns keine Spenden an unsere Adresse in Rümlang senden, da wir dort kein Lager haben.

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, damit wir das weitere Vorgehen besprechen können:

info@hilfdemtier.ch

Herzlichen Dank schon jetzt! 

Spendenaufruf
Leider haben einige Hunde aus der Slowakei mit Herzwürmern zu kämpfen. Der Herzwurm ( Dirofilaria immitis) wird durch etliche Arten von Stechmücken übertragen. Er siedelt sich im Herz und der Lunge an und gibt seine Larven in den Blutkreislauf ab. Da diese kleinere Blutgefässe verstopfen,  kommt es zu einer mangelnden Sauerstoffversorgung von Lunge, Leber und Niere. Ein Herzwurmbefall kann also nicht zur zu Herzversagen, sondern auch zu tödlichen Funktionsstörungen anderer Organe führen.  Vor einer Einreise in die Schweiz werden die Hunde auf Herzwürmer getestet und die Adoptanten entsprechend informiert. Ist der Herzwurmtest positiv, wird in der Schweiz ein zweiter Test durchgeführt. Zeigt dieser ebenfalls einen Herzwurmbefall an, muss eine langwierige und teure Behandlung begonnen werden: Im ersten Monat erhält die Fellnase jeden Tag Tabletten (Doxycyclin). Danach wird das erste Mal das Herzwurmmedikament gespritzt (Immiticide). Einen Monat später folgen die 2. und 3. Spritze. Dazwischen muss gewährleistet sein, dass der Hund strikt ruhig gehalten wird. Dies weil durch das Abschwemmen der Würmer, eine Thrombosegefahr für den Hund besteht. Danach wird für mögliche letzte Larven Milbenmax/Moxiclear o.ä. gegeben und nach 3 bis 6 Monaten noch einmal beim Tierarzt getestet, ob noch Herzwürmer vorhanden sind. Erst dann ist der Prozess abgeschlossen. Danach sind die Hunde vollständig gesund und bekommen auch keine Herzwürmer mehr. Die Behandlung (Medikamente+Tierarztkosten) ist sehr teuer und wird vollständig vom Verein übernommen. Die Kosten pro Hund belaufen sich auf ca. Fr. 1'500.00 bis Fr. 2'000.00 (je nach Grösse und Gewicht). Dies vor allem aufgrund des teuren Medikaments Immiticide. Im Moment sind 14 (!) Hunde in Behandlung. Wir wussten schon im Voraus, dass es teuer wird. Trotzdem kommen wir langsam an unsere Grenzen mit diesen oder möglichen weiteren Behandlungen. Wären die Hunde jedoch in der Slowakei geblieben, wären sie heute vermutlich schon tot. In der Slowakei können die Hunde mit Herzwürmer nicht behandelt werden, da die nötigen Medikamente nicht zugelassen sind.  Die Fr. 10'000.00 wären für uns und die Hunde eine RIESENGROSSE Hilfe, auch wenn es nicht die gesamten Auslagen deckt.  Vielen DANK schon im Voraus, an jede einzelne Spende! Dadurch können weiterhin Herwurmbehandlungen durchgeführt und Leben gerettet werden.   
- alle anzeigen

NEUIGKEITEN

Spaziergang mit Eseln; Sonntag 19.09.2021
Mittwoch, 1. September 2021
Jahresbericht 2020
Montag, 19. Juli 2021
Abschied von Smoothie
Sonntag, 16. Mai 2021
RIP Lieber Parki  ❤❤❤
Sonntag, 16. Mai 2021

 

 

Auf dieser Seite möchten wir Cookies (auch von Dritten) verwenden. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie, damit einverstanden und mindestens 16 Jahre alt zu sein. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Infos.

Akzeptieren