Montag, 30. Oktober 2017

I care for you

   

 

Liebe Spenderinnen und Spender

Die Freude war gross, als im November 2016 die ersten Hunde aus dem Shelter Faurei (Rumänien) hier in der Schweiz angekommen sind. Unser ganzer Verein war mit Herzblut dabei, den Fellnasen ein liebevolles, neues, sicheres Zuhause zu suchen.

Bereits beim Transport vom Januar 2017 wurden Probleme sichtbar. Einige der über 100 geretteten Hündinnen waren nur teilkastriert und mussten in der Schweiz nachkastriert werden. Die folgenden Wochen waren geprägt von schlechten Nachrichten. Wir wurden vom Shelter Faurei informiert, dass das Tierheim geschlossen wird und alle Hunde getötet werden sollen.

Mit vereinten Kräften, viel Zeit- und Nervenaufwand haben wir es geschafft: Alle Hunde des heruntergekommenen Tierheim konnten dem sicheren Tod entkommen und viele davon sind jetzt in der Schweiz!

Bevor wir die letzten Transporte organisierten, wurden sicherheitshalber alle Hündinnen im Tierspital Bukarest einem Hormontest unterzogen. Somit wollten wir sicherstellen, dass die Hündinnen vollständig kastriert sind und unser Verein "Hilf dem Tier" die Fellnasen mit gutem Gewissen vermitteln kann. 

Leider mussten wir nach dem Transport in die Schweiz feststellen, dass trotz diesen Hormontesten auch die Hündinnen der restlichen Transporte nicht alle vollständig kastriert wurden. Der zuständige Tierarzt in Faurei war vollkommen inkompetent und hat bei der Kastration der Hündinnen gepfuscht. Bei vielen Hündinnen hat er die Eileiter und zum Teil ein Stück der Gebärmutter nicht entfernt. Die Folge ist, dass diese Hündinnen läufig werden und teilweise schwerste Entzündungen im Bauchraum entstehen. Einige der Hündinnen mussten sogar notfallmässig nachkastriert werden. Diese Situation war leider für uns nicht vermeidbar und wir versuchten mit allen Kräften, das Beste daraus zu machen.

Selbstverständlich werden wir alle diese Hündinnen nachkastrieren lassen. Vor jeder Nachkastration erfolgt ein Ultraschall um sicher zu gehen, dass die Operation wirklich nötig ist. Für den Ultraschall und vor allem für die Nachkastration entstehen jedoch enorme, finanzielle Belastungen für uns.

  • Die Kosten pro Hündin betragen im Schnitt ca. Fr. 1'000.00

Unser Verein existiert von Mitgliederbeiträgen und Spenden. Alle Vereinshelfer arbeiten ehrenamtlich. Einzig infolge Geldproblemen einen Rückzieher zu machen kommt für uns nicht in Frage. Wir geben unser Allerbestes, sind jedoch auf Mithilfe angewiesen.

Eine Kastration kostet zwischen CHF 600 und CHF 800

Eine Not-Operation kostet CHF 1'000

Die Nachoperationen sind für die Tiere überaus belastend und für die Tierärzte schwierig, weil sie oftmals die falsch, oder nicht genügend herausoperierten Eileiter im Bauchraum suchen müssen. Oft ist der Bauchraum, infolge der verpfuschten Kastrationen, vereitert, die Hündinnen schweben in akuter Lebensgefahr und leiden unter Schmerzen.

Mit Ihrem Beitrag unterstützen Sie uns, so dass wir die notwendigen Nachkastrationen und Not-Operationen durchführen können!

 

Vielen Dank für Ihre wertvolle Unterstützung!

Hier ist der Link zu i care for you

https://www.icareforyou.ch/icfy/src/#!/projectdetail/4219/gerettete-fellnasen-brauchen-deine-hilfe

Malte
Geimpft
Gechippt
Kastriert
Notfall
Malte, männlich 5 Jahre 9 Monate
- alle anzeigen

NEUIGKEITEN

Mantrailing
Mittwoch, 27. Dezember 2017
Guetzliverkauf
Samstag, 2. Dezember 2017
I care for you
Montag, 30. Oktober 2017
Plauschspaziergang vom 8. Oktober 2017
Donnerstag, 12. Oktober 2017