Dienstag, 7. August 2018

Transport 29.06.2018

Yane Yane Tommy Tommy Sidney Schimanski Schimanski Schimanski Piet, Schimanski und Jojo Nori Nori Nori Nori Nero Kyra Jojo Jojo Jojo Flame Flame und Cookie Cookie Flame Amadeus

Mit unserem Juni Transport haben wieder einige Glückspilze den Sprung in eine bessere Zukunft geschafft. Beim Aussteigen aus dem Transporter sind sie meist noch sehr unsicher, doch wie sich mittlerweile gezeigt hat, haben wir wieder mal ganz tolle Fellnasen erwischt, die ihren Besitzern viel Freude bereiten werden.

Einige sind bereits in ihren Familien angekommen, einige andere warten noch.

Auch dieses Mal wurden wir beim Entladen der Hunde von der Polizei aufgehalten, die uns - wie schon so oft - auf Herz und Nieren geprüft hat. Selbstverständlich geht bei uns alles mit rechten Dingen zu und wir konnten alle notwendigen Papiere und Bewilligungen vorweisen.

Trotzdem entsteht in solchen und auch anderen Situationen immer wieder die Diskussion um den Import von Auslandshunden. "In den Schweizer Tierheimen gibt es doch genug Hunde, die ein Zuhause suchen."

Dazu einmal die Gedanken von unserer Seite:
1.Kein Hund in einem Schweizer Tierheim muss Hunger, Durst, Kälte oder unter Hitze leiden
2. Kein Hund in einem Schweizer Tierheim stirbt einen langsamen, elenden Tod, weil er von Krankheiten geplagt ist, die nur entstehen, weil er zusammengepfercht auf engstem Raum mit anderen kranken Tieren verbringen muss
3. Kein Hund in einem Schweizer Tierheim stirbt an Parasiten, man die man leicht mit Medikamenten bekämpfen könnte.
4. Kein Hund in einem Schweizer Tierheim muss panisch in der Ecke hocken, weil er jederzeit von Stärkeren attackiert werden könnte.
5. Viele Schweizer Tierheime nehmen ebenfalls Auslandshunde auf, da sie sonst keinen Zulauf haben. Sonst hätten sie nämlich nur Problemfälle, die nur schwer zu vermitteln sind.

Wir sind der Meinung, dass Tierschutz über die Landesgrenze hinaus geht und zwar dort, wo Hilfe benötigt wird. Ob das Hunde in Rumänien sind oder Katzen im Schweizer Jura. Wir helfen da, wo wir wollen.

Es gibt genug Orte, wo man sich einbringen kann, um das wieder gut zu machen, was andere verbockt haben. Hauptsache, man macht etwas - am besten Zuhause UND an einem anderen Ort!!

Rufus
Geimpft
Gechippt
Kastriert
Notfall
RUFUS – ca. 4 Jahre Bistrita, Rumänien. Rufus lebte lange an der Kette im öffentlichen Tierheim von Baia Mare. Er befand sich in einem Teufelskreis. Er hatte einen Besitzer, der ihn abgegeben hat. Auch dort lebte er an der Kette und war selbstverständlich oft frustriert. Das ist kein schönes Leben für einen Hund. Und es ist offensichtlich, dass Rufus in seinem Leben schon viel Hunger gehabt hat, der nicht gestillt wurde. Er ist klapperdürr und jede einzelne Rippe ist zu sehen. Daher wurde der schöne Rüde auch sicher ab und zu mal ungemütlich und gilt daher als unverträglich. Leider schätzen die Rumänen sein Verhalten völlig falsch ein…. Wir konnten Rufus von der Kette befreien und in das private Tierheim Tora umsetzen lassen. Hier hat er aber leider auch nur einen kleineren Zwinger und muss draußen leben. Aber er genießt sein Leben ohne Kette. Rufus geht schon gut an der Leine spazieren und zeigt sich als sehr verkuschelt und freundlich anderen gegenüber. Auch ein bisschen zugenommen hat er glücklicherweise schon. Mit anderen Hunden ist er verträglich. Rufus wird auf etwa 4 Jahre geschätzt und ist ein Malinois-Mix. Er braucht viel Auslastung und Beschäftigung, aber auch Menschen die sich um ihn sorgen, ihm Streicheleinheiten und vor allem auch regelmäßige Mahlzeiten schenken. All das kennt er nicht und vermisst es schmerzlich. Rufus ist in einem artgerechtem Zuhause sicher ein eher anspruchsvoller Rüde. Malinois gelten als gelehrige, fleißige aber auch wachsame Hunde. Es ist also unumgänglich, mit Rufus zu trainieren und ihm mit liebevoller Konsequenz dieses neue Leben beizubringen. Rufus möchte sowohl körperlich als auch mit Nasen- und Denkspielchen ausgelastet werden. Er ist ca. 60 – 65 cm groß. Für Rufus wäre ein Zuhause mit wenig Bezugspersonen und ohne andere Hunde perfekt. Für Rufus suchen wir ein erfahrenes Zuhause, das ihm die nötige Souveränität und Sicherheit gibt, die er benötigt. Rufus ist ein großer Rüde, der sicher auch mal stürmisch sein kann. Daher sollten Kinder in jedem Fall älter, standfest und vernünfigt sein. Für Rufus wäre ein Zuhause mit wenig Bezugspersonen und ohne andere Hunde perfekt. Rufus vereinnahmt seine Bezugsperson sehr und würde einen Zweithund daher wahrscheinlich eher nicht akzeptieren. Unser Rufus ist kastriert, gechipt, geimpf, entwurmt und entfloht. Er besitzt seinen EU-Heimtierausweis und wird nur nach positiver Vorkontrolle gegen eine Schutzgebühr vermittelt. Rufus ist ausreisefertig und kann jederzeit in sein neues Zuhause ziehen.  Rufus wird nur durch eine direkt Adoption vermittelt. Wer schenkt Rufus endlich ein artgerechtes Zuhause?
- alle anzeigen

NEUIGKEITEN

100 junge Legehennen möchten weiterleben!
Mittwoch, 3. Oktober 2018
Lucy
Freitag, 31. August 2018
Dog Trophy 2018
Mittwoch, 15. August 2018
Gabriel, unser Fahrer mit Yane
Dienstag, 7. August 2018

 

 

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos.

Einverstanden