Die Herkunft unserer Hunde

Juni 2018:
 

Die Hunde, die ab Dezember 2017 einreisen, kommen aus den öffentlichen Tierheimen in Bistrita und Baia Mare, Rumänien. Die beiden Heime gehören zu den wenigen rumänischen Sheltern, welche die Hilfe von Tierschützern annehmen und die Hunde nicht töten, solange eine ausreichende Vermittlung stattfindet. 

Viele Hunde in Rumänien gehören zu Haushalten, wo sie sich frei ums Grundstück herum bewegen können. Zugang zum Haus gibt es nur selten. Treiben sich zu viele Hunde auf den Strassen rum, fangen die Tierfänger die Hunde ein und bringen sie ins öffentliche Tierheim.

Sind sie einmal dort gelandet, kommen sie nicht mehr weg und müssen dort bis zu ihrem Tod ausharren. Aus diesem Grund engagieren sich Tierschutzvereine vor Ort, um das Leid etwas einzudämmen.

Vor ihrer Ausreise werden die Hunde tierärztlich untersucht, kastriert (sofern nicht zu jung), von Parasiten befreit, entwurmt und gemäss Vorschriften geimpft. Sobald sie reisefertig sind und sich in der Schweiz ein Adoptant oder eine Pflegestelle für das Tier gefunden hat, dürfen sie ihre Reise antreten, mit der Hoffnung auf ein glückliches Leben bei tierliebenden Menschen.

Da wir nicht nur das Symptom der zu vielen unerwünschten Tiere bekämpfen, sondern auch die Ursache angehen möchten, ist es uns zudem ein Anliegen, die Tiere vor Ort zu kastrieren. Deshalb unterstützen wir laufend verschiedene Kastrationsprojekte.

 

 

Update August 2017:
Leider wollte die Gemeinde Faurei das staatliche Tierheim nicht mehr weiter betreiben und hat den Betrieb Ende Juli 2017 eingestellt. Die verbliebenen Hunde konnten rechtzeitig gerettet werden und somit ihrer Tötung entgehen (siehe separate Berichte).
 
Januar 2017:
Unsere Hunde kommen aus dem Shelter Faurei, einem kleinen, staatlichen Tierheim ca. 2 Autostunden von Bukarest entfernt. Im Moment leben ca. 150 Hunde dort, die in fünf Kennels aufgeteilt sind.
 
Es gibt in Faurei keine offiziellen Tötungsaktionen, doch es kommt vor, dass sich Anwohner über freilaufende Hunde beschweren und diese dann eingefangen und ins Tierheim gebracht werden. Sind sie einmal dort, dürfen sie nicht mehr freigelassen werden und müssen dort bis zu ihrem Tod verbleiben.
 
Sie fristen dort ein Leben unter widrigsten Umständen,  sie leiden unter Schmutz, Lärm, Kälte und Hitze. Rangniedrige Tiere werden in den überfüllten Gehegen häufig gemobbt. Ältere Tiere leiden besonders, sie haben keine Rückzugmöglichkeiten und erkranken schneller aufgrund der schlechten Lebensbedingungen. Die Mitarbeiter spritzen die Gehege mit Wasser aus. Dadurch sind sie zwar kurzzeitig sauber, aber auch durchgehend nass und feucht. 
 
Durch unsere Zusammenarbeit mit diesem Shelter bekommen die Tiere zum ersten Mal überhaupt die Chance, das Tierheim zu verlassen. Einige der Hunde hatten schon das Glück, in der Schweiz umziehen zu dürfen. Es ist immer wieder wunderschön zu erleben, wie diese Hunde anpassungsfähig sind und sich innert kürzester Zeit zu liebenswerten Begleitern entwickeln.
 
Die Auswahl der Hunde, die wir auf unserer Seite vorstellen, treffen wir zusammen mit unserem rumänischen Team. Sie arbeiten mit den Hunden, d. h. sie testen sie in verschiedenen Situationen und führen Leinentrainings durch, damit die Hunde bestmöglich auf ihre Ankunft vorbereitet werden. 
 
 
 
Einohrhund
Geimpft
Gechippt
Kastriert
Handicap
Notfall
Update 17.09.18: Einöhrchen hatte fast seine Familie gefunden. Leider hat diese im letzten Moment abgesagt. Und nun kommt noch hinzu das er nicht mehr bei seiner Pflegestelle bleiben kann. Einöhrchen sucht nun ganz dringend ein Zuhause die ihn lieben so wie er ist. A-8073 Graz. Einöhrchen lebt seit Dezember 2017 in seiner Pflegestelle in Graz, Österreich. Ursprünglich kommt er aus Bistrita in Rumänien. Als wir im Oktober 2017 vor Ort waren, um das Shelter winterfest zu machen, mussten wir mit ansehen, wie ein sediertert Hund auf einer Pritsche von Hundefängern in das öffentliche Shelter gebracht wurde. Er wurde auf der Straße eingefangen, mit einem Betäubungsschuss sediert und dann einfach in das dreckige Shelter geworfen. Sein rechtes Ohr und auch seine Rute sind lang und unverletzt. Aber sein linkes Ohr fehlt komplett. Ob er in einem Kampf verletzt wurde oder wie er es verloren hat, wissen wir leider nicht. Aber das hat ihm seinen neuen Namen beschert! Kurzerhand wurde er Einohrhund genannt. Der hübsche Einöhrchen ist etwa 1,5 bis 2 Jahre alt und  sucht sein Für-Immer Zuhause. Er ist ein richtiges Freudenbündel, versteht sich mit anderen Hunden gut. Kinder mag er auch, sie sollten aber aufgrund seiner Größe und Kraft schon älter sein. Einohr liebt lange Spaziergänge im Wald, lässt gerne mal die Seele baumeln und ist ein sehr verschmustes Kerlchen. Mit Katzen kommt er gut zurecht, wobei er immer eher spielen will und daher die Katzen schon stressresistent sein sollten. Der wunderschöne Einohrhund mit seinem braun schwarz gestromten Fell hat eine Schulterhöhe von etwa 60 cm und ein Gewicht von etwa 42 – 45 kg. Wir wünschen uns für Einohrhund ein erfahrenes Zuhause in Österreich, das ihm die schönen Seiten des Hundelebens zeigt.  Er ist ein American Staffordshire Terrier und darf daher nicht nach Deutschland einreisen . Da ihm das Ohr fehlt ist auch die Einreise in die Schweiz nicht erlaubt. Einohr ist ein Hund mit viel Energie und Bewegungsdrang. Er sucht aktive Menschen, die schöne Spaziergänge mit ihm unternehmen und auch in die Hundeschule gehen. Einohrhund möchte artgerecht ausgelastet werden und beschäftigt werden. Er ist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht. Selbstverständlich besitzt er seinen EU-Heimtierausweis. Er wird nur nach positiver Platzkontrolle vermittelt. Die Schutzgebühr beträgt 375 Euro. Wer schenkt Einohrhund unendlich viel Liebe und ein artgerechtes Hundeleben?
Rufus
Geimpft
Gechippt
Kastriert
Notfall
RUFUS – ca. 4 Jahre Bistrita, Rumänien. Rufus lebte lange an der Kette im öffentlichen Tierheim von Baia Mare. Er befand sich in einem Teufelskreis. Er hatte einen Besitzer, der ihn abgegeben hat. Auch dort lebte er an der Kette und war selbstverständlich oft frustriert. Das ist kein schönes Leben für einen Hund. Und es ist offensichtlich, dass Rufus in seinem Leben schon viel Hunger gehabt hat, der nicht gestillt wurde. Er ist klapperdürr und jede einzelne Rippe ist zu sehen. Daher wurde der schöne Rüde auch sicher ab und zu mal ungemütlich und gilt daher als unverträglich. Leider schätzen die Rumänen sein Verhalten völlig falsch ein…. Wir konnten Rufus von der Kette befreien und in das private Tierheim Tora umsetzen lassen. Hier hat er aber leider auch nur einen kleineren Zwinger und muss draußen leben. Aber er genießt sein Leben ohne Kette. Rufus geht schon gut an der Leine spazieren und zeigt sich als sehr verkuschelt und freundlich anderen gegenüber. Auch ein bisschen zugenommen hat er glücklicherweise schon. Mit anderen Hunden ist er verträglich. Rufus wird auf etwa 4 Jahre geschätzt und ist ein Malinois-Mix. Er braucht viel Auslastung und Beschäftigung, aber auch Menschen die sich um ihn sorgen, ihm Streicheleinheiten und vor allem auch regelmäßige Mahlzeiten schenken. All das kennt er nicht und vermisst es schmerzlich. Rufus ist in einem artgerechtem Zuhause sicher ein eher anspruchsvoller Rüde. Malinois gelten als gelehrige, fleißige aber auch wachsame Hunde. Es ist also unumgänglich, mit Rufus zu trainieren und ihm mit liebevoller Konsequenz dieses neue Leben beizubringen. Rufus möchte sowohl körperlich als auch mit Nasen- und Denkspielchen ausgelastet werden. Er ist ca. 60 – 65 cm groß. Für Rufus wäre ein Zuhause mit wenig Bezugspersonen und ohne andere Hunde perfekt. Für Rufus suchen wir ein erfahrenes Zuhause, das ihm die nötige Souveränität und Sicherheit gibt, die er benötigt. Rufus ist ein großer Rüde, der sicher auch mal stürmisch sein kann. Daher sollten Kinder in jedem Fall älter, standfest und vernünfigt sein. Für Rufus wäre ein Zuhause mit wenig Bezugspersonen und ohne andere Hunde perfekt. Rufus vereinnahmt seine Bezugsperson sehr und würde einen Zweithund daher wahrscheinlich eher nicht akzeptieren. Unser Rufus ist kastriert, gechipt, geimpf, entwurmt und entfloht. Er besitzt seinen EU-Heimtierausweis und wird nur nach positiver Vorkontrolle gegen eine Schutzgebühr vermittelt. Rufus ist ausreisefertig und kann jederzeit in sein neues Zuhause ziehen.  Rufus wird nur durch eine direkt Adoption vermittelt. Wer schenkt Rufus endlich ein artgerechtes Zuhause?
- alle anzeigen

NEUIGKEITEN

Lucy
Freitag, 31. August 2018
Dog Trophy 2018
Mittwoch, 15. August 2018
Gabriel, unser Fahrer mit Yane
Dienstag, 7. August 2018
Jahresbericht 2017
Mittwoch, 6. Juni 2018
Ratgeber: Ein Hund aus dem Tierschutz
Mittwoch, 30. Mai 2018

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos.

Einverstanden