Überlegungen vor der Adoption eines Tieres

 

Wir freuen uns, dass Sie ein Tier adoptieren oder eine Pflegestelle anbieten möchten. Uns liegt dabei in erster Linie daran, dass jedes Tier in gute Hände kommt und nicht wieder zurückgegeben wird.

 

Daher sollten Sie vorab wissen:

Unsere Hunde kommen aus Rumänien und haben bis auf wenige Ausnahmen ihr Leben meist frei und autonom auf den Strassen verbracht, bis sie von den Hundefängern aufgegriffen und ins Tierheim gebracht wurden. Die Wenigsten von ihnen haben jemals ein Haus von innen gesehen. Daher sind viele Dinge neu für sie wie z.B.

- Treppen steigen
- In einem Haus schlafen, sich auf den dortigen Untergründen (Parkett, Fliesen etc.) zu bewegen
- Ein Geschirr/Halsband anzuhaben, an der Leine gehen
- Auto fahren
- Umgebung (Stadt, Verkehr usw.)
- Kommandos (Sitz, Platz, Komm…)

Einige der Hunde können einzelne der oben genannten Punkte, als ob sie nie etwas anderes gemacht hätten. Mit dem nötigen Verständnis und Geduld lernen die Tiere jedoch sehr schnell! Es hält sich hartnäckig die Meinung, bei ausgewachsenen, älteren Tieren geht das nicht. Das stimmt auf keinen Fall! Manchmal ist es sogar erstaunlich, wie schnell die Hunde lernen und wie anpassungsfähig sie (auch im hohen Alter noch) sind.

Man muss sich immer vor Augen halten, dass die Hunde meistens lange Zeit im Tierheim gelebt und dort um ihr Überleben gekämpft haben. Sie waren noch nie in einer Familie, werden auf eine lange Reise ins Unbekannte geschickt und sind dementsprechend verunsichert, wenn sie in der Schweiz ankommen. Daher sollte man nach ihrer Ankunft nicht zu viel erwarten, sondern den Hund einfach erst einmal in Ruhe ankommen lassen! Die Hunde haben zum Anfang eine solche Fülle von neuen Reizen zu verarbeiten, dass sie damit erst einmal genug zu tun haben. Wichtig ist es in jedem Fall, die Hunde erst einmal in Ruhe zu lassen und nicht zu bedrängen, sie kommen meistens von sich aus.

 

Ängstlichkeit / Unsicherheit bei Hunden

Wer sich ein wenig mit der Situation der Hunde in den osteuropäischen Ländern befasst hat, kann erahnen, dass viele Hunde bisher eher schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben, was insbesondere auch Männer betrifft. Im Tierheim werden sie zwar dann von Menschen mit dem Nötigsten versorgt (Futter, Wasser, ggf. medizinische Behandlung), aber aufgrund der Vielzahl der Tiere bleibt oft keine Zeit, sich näher mit ihnen zu beschäftigen. Die eher ängstlichen Hunde bauen zwar oft wieder Vertrauen zu den sie betreuenden Personen auf, sind aber zu fremden Menschen eher scheu und es braucht eine Weile ihr Vertrauen zu bekommen.

Seine Angst/Verunsicherung zeigt jeder Hund auf unterschiedliche Art und Weise. Der Eine unterwirft sich, indem er sich auf den Rücken oder platt auf den Bauch legt, ein anderer knurrt, weil er sich bedroht fühlt. Manche wiederum versuchen zu flüchten oder sich in der nächstbesten Ecke zu verstecken.

Wenn man die bisherigen Lebenssituationen der Hunde bedenkt, ist all dies nicht weiter ungewöhnlich. Einige Hunde zeigen sich nach ihrer Ankunft im neuen Zuhause gleich offen und freundlich, andere sind aber doch noch verunsichert und ängstlich. Woher sollen sie auch wissen, dass sich ihr Leben nun zum Positiven ändert und sie bei uns in Sicherheit sind? Die meisten Hunde begreifen innerhalb von wenigen Tagen, dass man es gut mit ihnen meint.

Es ist ratsam, den Hund von Anfang an bei den Spaziergängen doppelt zu sichern. Das heisst, der Hund bekommt nicht nur ein Halsband oder ein Geschirr umgelegt, sondern beides! Die Leine wird dann sowohl am Halsband als auch am Geschirr befestigt.

Vor allem möchten wir hier die Gelegenheit nutzen vor Flexileinen zu warnen. Dies hat leider schon den einen oder anderen Hund das Leben gekostet. Durch das eventuell herunterfallende Plastikgehäuse können sich manche Hunde so erschrecken, dass sie in lauter Panik loslaufen und leider bleibt das polternde Plastikgehäuse am Hund dran und er rennt und rennt. Auch sind die dünnen Stricke der Flexileinen mit einem kurzen Schnappen durchgebissen und der Hund auf und davon.

 

Joy
Geimpft
Gechippt
Kastriert
Notfall
JOY – ca. 3 Jahre Cluj, Rumänien. Die schöne Joy wurde 2016 zusammen mit ihren Welpen ins öffentliche Tierheim in Bistrita, Rumänien, eingeliefert. Dort lebte sie unter schlimmsten Bedingungen… es ist dort sehr laut, dreckig und eisig kalt. Mit ihrem kurzen Fell fror Joy leider sehr… Wir machten uns große Sorgen, dass sie sich unterkühlt und evtl. eine Lungenentzündung bekommt. Deshalb haben wir sie in ein privates Tierheim bringen lassen. Hier hat sie es etwas wärmer und auch mehr Platz. Außerdem können wir sie so besser einschätzen, da sie nicht mit Lärm und Gestank belastet ist… Leider sitzt Joy seit über einem Jahr bereits dort und wartet auf ihre eigene Familie… Die schöne Joy ist sehr verschmust und lieb. Sie genießt jede Streicheleinheit und freut sich sehr über Aufmerksamkeit und Ansprache. Wir haben sie im Oktober persönlich in Bistrita kennengelernt und ihr unser Herz geschenkt. So sehr würden wir ihr wünschen, dass auch sie endlich ausreisen darf. Wir suchen einen Platz ohne andere Hunde, Katzen und Kinder, um ihr erst einmal die nötige Ruhe zu bieten, sich entspannen und ankommen zu können. Auch wünschen wir uns für sie einen erfahrenen Platz, mit viel Geduld und Zeit, so dass Joy das normale Hundeleben Schritt für Schritt lernen kann. Joy kommt in der Pension gut mit anderen Hunden klar, dennoch braucht Joy erfahrene Menschen, die sie klar, aber liebevoll führen und ihr Regeln und Grenzen aufzeigen. Sie ist kein Anfängerhund und braucht sichere Menschen, die mit ihr durch ihr kleines Hundeleben gehen. Sie freut sich auf ausgiebige Spaziergänge und den Besuch einer Hundeschule, denn Joy möchte noch viel lernen und ist sehr aktiv. Wir vermuten, dass sie Terrier oder Pinscher-Charaktereigenschaften zeigt. Unsere Joy reist geimpft, gechipt, kastriert, entwurmt, entfloht und mit EU-Heimtieraus. Joy wird auf etwa 3 Jahre geschätzt. Sie ist ca. 50 cm groß und ist ca. 18 kg schwer. Sie wird nach positiver Vorkontrolle gegen 350 Euro Schutzgebühr vermittelt. Wer schenkt der schönen Joy sein Herz und ein Zuhause für immer? Sie hat es so sehr verdient!   Weitere Infos zu Joy finden Sie unter folgendem Link http://www.einherzfuerstreuner.de/gallery/joy/
Dave
Geimpft
Gechippt
Kastriert
Notfall
DAVE – ca. 3 Jahre   Bistrita, Rumänien. Völlig verzweifelt schaut er durch die Gitter. Dave bibbert am ganzen Körper. Wieso er sich nun im öffentlichen Shelter von Bistrita, Rumänien, wiederfindet weiss er nicht, denn er war immer lieb und brav. Dave ist ein American Staffordshire Terrier-Mischling im zarten Alter von ca, 3 Jahren und darf leider nur nach Österreich oder in die Schweiz vermittelt werden. Dave wurde zusammen mit seinem Freund Hubi abgeben, man entsorgte die beiden hübschen Rüden eiskalt im Shelter… Leider haben wir fast gar keine Informationen zu den Vorgeschichten der beiden Hundekumpels, jedoch lernten wir sie bereits mehrfach kennen. Schnell stellten wir fest, dass Dave ein ausgesprochen freundlicher Hund ist, welcher in unbekannten Situationen teilweise noch etwas unsicher reagiert. Anderen Hunden gegenüber zeigt er sich freundlich und aufgeschlossen. Daher könnte er sicherlich auch zu einer standhaften Hündin vermittelt werden. Jeder Staff-Liebhaber weiss ganz genau welch zarte Seelchen es doch eigentlich sind. Dave sucht engen Kontakt zu den Menschen und könnte gerne in eine Familie mit jugendlichen Kindern ziehen. Wir setzen ein gewisses Grundwissen über Pit, Staff und Co. voraus. Ihn so hinter Gittern zu sehen bricht unserer aller Herzen! Ihn so leiden zu sehen treibt uns Tränen in die Augen! Wir haben wirklich grosse Angst, dass er den rumänischen Winter bei -20 Grad nicht überleben wird… Daher ein Aufruf an alle Schweizer und Österreicher! Gibt es Vereine oder Menschen, die diesem wunderschönen Kerl helfen können? Dave möchte artgerecht ausgelastet werden und beschäftigt werden. Er ist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht. Wer schenkt Dave unendlich viel Liebe und ein artgerechtes Hundeleben?  
Malte
Geimpft
Gechippt
Kastriert
Notfall
Malte, männlich 5 Jahre 9 Monate
- alle anzeigen

AGENDA

Sonntag, 22. April 2018
Sonntag, 20. Mai 2018